Patentierte Spitzentechnologie aus der Schweiz

REVOLUTIONÄRER PFA-KUGELHAHN
„CHEMBALL  | CSB“
FÜR EXTREMEINSÄTZE AB SOFORT
IN ZUSÄTZLICHEN NENNWEITEN

Der PFA-ausgekleidete ChemBall | CSB des Schweizer Industriearmaturen-Herstellers ChemValve-Schmid ist für den Einsatz mit aggressiven Medien konzipiert und glänzt mit international patentierter „TrueFloat®“-Technologie. Bis Ende 2022 werden alle gängigen Nennweiten der ChemBall-Serie verfügbar sein.

Der Erfolg des ChemBall kommt nicht überraschend: ChemValve ist ein führender Hersteller von PTFE-Armaturen in Europa und pflegt umfassende Qualitätsansprüche an die eigene Arbeit. Alle Produkte des Unternehmens werden auf unbedingte Hochwertigkeit, Verlässlichkeit und Langlebigkeit hin entwickelt und konstruiert. Zur lückenlosen Rückverfolgbarkeit sind alle Kugelhähne und Absperrklappen von ChemValve mit einer einmaligen und unverwechselbaren Seriennummer versehen. Von drei Jahrzehnten Erfahrung und Innovation profitieren sämtliche beschichtete ChemValve-Armaturen, die alle im eigenen Haus und teilweise auch mit speziell entwickelten Produktionsmaschinen gefertigt werden. Jedes einzelne Werkstück wird in der Schweiz nach internationalen Druckgeräterichtlinien gefertigt und geprüft. Dadurch erreicht ChemValve auch für die PFA-Kugelhähne der ChemBall-Serie hohe Zyklusraten und lange Standzeiten insbesondere für Anwendungen mit aggressiven Medien.

CHEMBALL | CSB – EIN KUGELHAHN
MIT PATENTSCHUTZ

Seine revolutionäre und international patentierte Konstruk-tionsweise macht den ChemBall marktweit einzigartig. Der PFA-ausgekleidete Kugelhahn ist durch die registrierte TrueFloat-Technologie besonders langlebig und kann dadurch auch die Prozesssicherheit entscheidend verbessern. Der ChemBall ist nicht nur der innovativste PFA-Kugelhahn auf dem Markt, sondern auch ausgesprochen wirtschaftlich.

SCHLÜSSELEIGENSCHAFTEN DER TRUEFLOAT®-TECHNOLOGIE

Die einzigartige TrueFloat-Technologie des ChemBall ist international patentiert: Die Konstruktionsweise vereint die Vorteile von schwimmend gelagerten und starren, einteiligen Kugelverbindungen mit der Schaltwelle. Eine einteilige Mantelbeschichtung aus PFA umschließt die dynamische, metallene Verbindung zwischen Kugel und Welle. Die dadurch erreichte Eliminierung von Abrieb verhindert gebrauchsbedingten Verschleiß. Nach strengen Qualitätsvorgaben in der Schweiz verarbeiteter PFA-Hochleistungskunststoff ummantelt jeden der Spezialkugelhähne in vom Hersteller gewährleisteten drei Millimetern Mindeststärke. Einen zusätzlichen externen Korrosionsschutz bietet die 120μm Epoxid-Beschichtung nach ISO 12944-5 C2 M, welche auf Kundenwunsch individuell angepasst werden kann.

ChemBall-Kugelhähne verfügen über ein unübertroffenes und nachhaltiges Sicherheitsniveau. Höchste Anforde-rungen an die Dichtungs-Eigenschaften des ChemBall gegen die Atmosphäre werden durch ein doppeltes Dichtungspaket erreicht. Eine optionale „Schnüffelbohrung“ zwischen den beiden Dichtungspaketen ermöglicht das frühe Erkennen einer Leckage lange bevor ein Medium in die Atmosphäre austritt. Als weiteres Sicherheitsmerkmal sorgt eine spezielle Labyrinthdichtung zwischen den beiden Gehäusehälften zuverlässig für maximale Dichtheit.

FFF – Form Follows Function: Durch eine konische Nut optimierte axiale Rillen im Gehäuse unterstützen das Strömungsverhalten des ChemBall. Sie halten die PFA-Auskleidung auch bei Vakuumanwendungen sicher an ihrem Platz. Dabei ist das gesamte Design des ChemBall anwendungs- und wartungsfreundlich aufgebaut. Ein Bajonettverschluss am Kopfflansch ermöglicht eine mühelose Wartung des Dachmanschettensatzes und ein integrierter Standfuß erleichtert zudem die Montage vor Ort.

Die Erwartung an internationale Patente fordert auch eine internationale Einsatzbereitschaft und dem kommt ChemValve mit der ChemBall-Serie auf vielfältige Weise nach, denn über 90 Prozent der Erzeugnisse des Unternehmens werden in alle Kontinente exportiert, insbesondere Nordamerika, Asien und Europa. Der PFA-Kugelhahn entspricht internationalen Standards bei wählbaren Baulängen nach EN und ASME sowie Flanschanschlüssen gemäß EN PN 10-16, ASME Class 150 und JIS 10K.

TRANSPARENZ DURCH
INDIVIDUELLE SERIENNUMMER

Lückenlose Rückverfolgbarkeit jedes einzelnen Exemplars garantiert ChemValve mit dem Instrument der individuellen Seriennummer, die jedem Werkstück, das die Produktion verlässt, fest zugeordnet wird. Jeder ChemBall kann dadurch auch Jahre nach der Auslieferung und im verbauten Zustand identifiziert und auf seine Bestandteile hin bestimmt werden. Auch können Informationen zu Tests, Prüfungen und Zertifikaten überprüft werden.

LAUFENDER ROLLOUT:
ZUSÄTZLICHE NENNWEITEN
FÜR DIE CHEMBALL-SERIE

Der großen Nachfrage nach zusätzlichen Größen des sehr erfolgreich am Markt eingeführten ChemBall kommt ChemValve mit einer schrittweisen Erweiterung des Portfolios nach und plant, bis Ende 2022 sämtliche international üblichen Nennweiten des PFA-Kugelhahns anzubieten. Der Ausbau der Serie ist bereits angelaufen, seit dem dritten Quartal 2021 werden ChemBall-Kugelhähne in zusätzlichen Nennweiten produziert.

In Verbindung mit der durch den Hersteller strategisch ausgebauten Vielfalt erhältlicher Nennweiten wird der ChemBall äußerst kompatibel zu geplanten und bereits bestehenden Anlagen. Die Flexibilität der Anschlüsse kommt dem zusätzlich entgegen: jedes Modell ist mit genormtem Kopfflansch gemäß ISO 5211 ausgestattet, was die direkte Montage von Antrieben, Getrieben und Handhebeln ermöglicht.

CHEMVALVE – PTFE-ARMATUREN MADE IN SWITZERLAND

Durch Innovationsleistungen wie den ChemBall unterstreicht die ChemValve-Schmid AG ihren Anspruch als ein führender PTFE-Armaturenhersteller in Europa. Die langjährige Erfahrung in der Armaturenentwicklung und das in der Praxis angereicherte Expertenwissen um den Werkstoffkomplex PTFE/PFA setzt das Unternehmen im Segment der Kugelhähne ebenso wie in seinen anderen Produktlinien ein. Getreu dem Motto „Insourcing statt Outsourcing“ werden die meisten Produktionsschritte und die komplette Endfertigung der ChemBall-Kugelhähne im eigenen Haus durchgeführt. Dadurch reduzieren sich Abhängigkeiten von Lieferketten und Unwägbarkeiten des Marktes auf ein Minimum und garantieren höchste Qualität. Die begonnene Erweiterung des Portfolios auf zusätzliche Nennweiten fügt sich als logischer Schritt in diese Gesamtstrategie.

KEINE LIEFERENGPÄSSE DURCH VOR-ORT-PRODUKTION

Ein weiterer Vorteil der Eigenproduktion ist, dass das Unternehmen – zuletzt belegt durch den erfolgreichen Kurs während der Corona-Pandemie – eine besonders hohe Liefertreue bieten kann. „Da, wo andere Hersteller mit massiven Lieferschwierigkeiten zu kämpfen haben, sind wir dank unserer modernen und flexiblen „Vor-Ort-Produktion“ nach wie vor stets in der Lage, unsere Kunden schnell und zuverlässig zu beliefern“ erklärt Christoph Schmid (Geschäftsführer der ChemValve-Schmid AG). „Kontinuierlich arbeitet ChemValve deshalb daran alle relevanten Produktionsschritte selber und wenn immer möglich auch mit eigenen, verbesserten Produktionsmethoden ausführen zu können. Das Engineering-Team wurde sogar kürzlich erweitert, um laufende Innovationen zu beschleunigen, die Kompetenzen des Unternehmens noch weiter auszubauen und um unserem Wachstumskurs gerecht zu werden“.

www.chemvalve-schmid.com
Autor: Britta Peters (RSB Design)
Bildquelle: ChemValve-Schmid AG

 

Die mobile Version verlassen