SEIT 1525!

So wie Millionen von Gästen vor Ihnen, war auch Johann Wolfgang von Goethe hier!
Aber nicht zuerst deswegen ist AUERBACHS KELLER berühmt. Goethe war hier, weil man schon lange vor seiner Zeit zu sagen pflegte:

„Wer nach Leipzig zur Messe gereist,
Ohne auf Auerbachs Hof zu gehen,
Der schweige still, denn das beweist:
Er hat Leipzig nicht gesehn.“

René Stoffregen
und Mitarbeiter

 

 

 

 

 

 

 

1525 richtet der Arzt und Universitätsprofessor Heinrich Stromer von Auerbach (1482-1542) im Weinkeller seines Hauses, dem heutigen Fasskeller, einen Ausschank für Studenten ein, weil „Wein ein vorzügliches Prophylaktikum gegen vielerlei Gebrechen ist, wenn man ihn denn richtig anwendet“. Die städtischen Steuerbücher belegen, dass er seit dieser Zeit eine so große Menge an Wein einlagerte, dass sie nicht nur dem Eigenbedarf diente, sondern auch zum Verkauf und Ausschank bestimmt war. Somit darf 1525 als das Gründungsjahr von Auerbachs Keller gelten.

Zusammen mit dem Lutherstübchen, dem Goethe-Zimmer und dem Raum „Alt-Leipzig“ bildet der Fasskeller die Historischen Weinstuben. Die vier liebevoll restaurierten Gasträume aus dem 16. bis 19. Jahrhundert öffnen ab 20 Personen exklusiv für Sonderveranstaltungen, wie z. B. Hochzeiten, Geburtstage oder Firmenfeiern. Im „Großen Keller“, der 1912 zusammen mit der Mädler-Passage erbaut worden ist, werden vorrangig Gerichte der klassischen sächsischen Küche á la carte serviert.

www.auerbachs-keller-leipzig.de
Autor: Auerbachs Keller
Bildquelle: Auerbachs Keller