QUADAX® MADE FOR THE EXXTREME

Wenn es um Sicherheit bei der Steuerung, Regelungund Kontrolle unterschiedlichster Medien geht, auchunter extremen Bedingungen, dann braucht man einenzuverlässigen Partner. Innovation und Know-howmachen uns dazu. Modernste Fertigungstechnologienermöglichen uns, das innovative Konstruktionsprinzipder 4-fach exzentrischen Klappe umzusetzen.Extremtemperaturen von -270 °C bis +800 °C undDruckbereiche bis 160 bar sind keine Herausforderungfür Quadax®. Unsere Klappen erfüllen allerhöchsteDichtigkeitsanforderungen zu 100%.

MADE IN GERMANY –
BEWÄHRTE QUALITÄT ÜBER TRADITIONEN

Mit über 60 Jahren Erfahrung ist die müller co-ax Gruppe ein global agierender Hersteller von Ventiltechnik für dieanspruchsvollsten Kunden und Märkte. Für unsere Kundenverbinden wir die Werte und Flexibilität eines langfristigdenkenden Familienunternehmens mit der Professionalitäteines Global Players. Unsere Armaturen und Systeme dermüller co-ax ag kommen überall dort zum Einsatz, wo Medienin geregelten Bahnen laufen müssen, wo kompromisslose Qualität notwendig ist und extreme Anforderungen gestellt werden. Unseren Stammsitz haben wir im baden-württembergischen Forchtenberg. Genau dort wird auch die Baureihe Quadax® seit über lO Jahren hergestellt. Mehr als 10.000 verbaute Absperrklappen und unzählige Referenzen beiinternationalen Großkundenbestätigen unsere Qualität.

UNSERE KLAPPEN UND ANWENDUNGSBEREICHE

Wir produzieren unsere Absperrklappen aus hochwertigen Materialien auf modernsten 5-Achs-Bearbeitungszentren. Präzision stehtdabei an erster Stelle. In der Öl- und Gasindustrie, derPetrochemie, in Raffinerien oder beispielsweise bei LNG- sowie LPG-Anwendungen werden unter Einsatz von oft extremen Drücken und stark variierenden Temperaturbereichen hohe Dichtigkeit und Langlebigkeit gefordert.Die 4-fach exzentrische, leckagefreie Quadax® Absperrklappearbeitet reibungsfrei und weist keinen Verschleiß amSitz auf. Somit wird das Ausfallrisiko stark reduziert und gleichzeitig die Lebensdauer verlängert. Dadurch wird die Produktivität der Anlage erhöht. Dank Fire Safe in beideRichtungen gemäß ISO10497, API607 sowie BS6755, ist die Klappe für Prozesse mit brennbaren Medien und explosivenAtmosphären bestens geeignet.

KRYOGENE ANWENDUNGEN OHNE LECKAGE

In den vergangenen Jahren stieg der Bedarf an Anlagen zurSpeicherung und Weiterverarbeitung von Erdgas (LNG) erheblichan, denn die Kühlung auf -196°C und die daraus resultierende Verflüssigung des Gases erhöht die Lagerkapazitätenetwa um das 600-fache. 3-fach exzentrische Absperrklappenverfügen über einen leicht konischen Dichtsitz. Dies führt zuunterschiedlichen Wandstärken und somit bei hohen Temperaturschwankungenzur ungleichmäßigen Ausdehnung desMaterials am Sitz – ein Problem, welches mit unserer 4-fachexzentrischen Bauweise obsolet wird dank vollkommen runder Dichtgeometrie. Die Konstruktion mit ringsum identischer Materialstärke garantiert eine blasenfreie Dichtheit bei kryogenen Anwendungen (bis -196 °C) auch bei extremen Temperaturschwankungen.

Bildunterschrift: Gemessene Leckage in ml/Minute bei -196 °C mit Helium nach den jeweils angegebenen Schaltzyklen.

Die müller quadax gmbh übertraf mit ihrem Produkt dieVorgaben der gängigen Armaturen-Spezifikationsrichtlinie„BS 6364“ und erreichte im Test keine sichtbare Leckage. In der Praxis nutzt die Firma Linde AG diesen Vorteil für ihre Luftzerlegungsanlagen. Das Unternehmen hat mit der Quadax® die am besten geeignete Absperrklappe zur Steuerung seiner kryogenen Prozesse gefunden.

TOP ENTRY-ABSPERRKLAPPEN EINFACHE & SICHERE WARTUNGSARBEITEN

Die gesetzlichen Anforderungen EN 1473−2016 für „Anlagenund Ausrüstungen für Flüssigerdgas Auslegung von landseitigenAnlagen“ beschreiben u. a. die Verbindung von Armaturenin LNG-Rohrleitungen. Aus Sicherheitsgründen beschreibtdiese Norm:

– dass Armaturen für den Einbau in kryogene Kohlenwasserstoff QUADAX® TOP ENTRYwasserstoff- und toxische SystemeAnschweißenden haben sollen.

– Kryogene und Hochtemperatur-Armaturen müssen so konstruiertsein, dass die internen Komponentengewartet werden können, ohne dassder Armaturenkörper aus der Leitungentfernt werden muss.

Engineering-Unternehmen, Anlagenbauerund letztendlich die Anlagebetreiberhaben ein erhöhtes Interesse daran, dieSpezifi kationen der gesetzlichen Anforderungeneinzuhalten. Besonders wichtigist die Möglichkeit, interne Komponentender Armatur zu warten, ohne den Armaturenkörper aus der Leitung entfernen zu müssen.

 

WIR HABEN DIE SICHERE LÖSUNG:
SIDE ENTRY ODER TOP ENTRY

QUADAX® hat sich seit Beginn der LNG-Anwendungen dazuentschlossen, seine Armaturenkörper als Top-Entry-Versionfür diesen Zweck zu konzipieren. Obwohl die Absperrklappenfür saubere flüssige und gasförmige kryogene Anwendungen grundsätzlich wartungsarm sind, könnenunter Umständen außerordentliche Reparaturen erforderlichsein. In diesem Fall kann der zentrale obereFlansch entfernt werden und die internen Komponentenkönnen leicht aus dem Körper herausgezogen werden.Ein effizienter Austausch aller Teile einschließlich derWellenlager ist in einer sicheren Umgebung mit freiem Zugang für das Servicepersonal unabhängig von der Armaturengröße möglich. Somit ist niemand weiteren Risiken ausgesetzt und die Wartungsarbeiten erfordernweniger Zeit. Darüber hinaus ist die Körperlänge kürzerals bei der Ausführung mit seitlichem Einstieg, was zueinem geringeren Gewicht und zu einer weniger mechanischenBelastung des Körpers durch isometrische Unterschiedein den Rohrleitungen führt.

QUADAX® TOP ENTRY ABSPERRKLAPPEN BESTEHEN EINEN ANSPRUCHSVOLLEN THERMISCHEN AUSDAUER-TEST OHNE LECKAGE

Auf LNG-Terminals wird das importierte flüssige Erdgasbei einer Temperatur von -196 °C an speziellen Anlegeeinrichtungenvon Gastankern entladen und in großen LNG-Lagertanks gelagert. Vor der Lieferung an das Versorgungsnetzwird das verflüssigte Gas dann gleichmäßig erwärmt und wird dadurch wieder regasifizieren.

 

REFERENZPROJEKT

Die müller quadax gmbh hat den Zuschlag für einen Großauftragfür Top-Entry-Absperrklappen als Ersatz für Side- Entry-Klappen in einer bestehenden LNG-Anlage und für eine Erweiterung mit einem neuen LNG-Terminal erhalten. Dieses in Europa gelegene Terminal umfasst nebst den LNG-Tanker-Verladerampen auch 3 Verladerampen für Lastwagen und einen speziellen Anlegesteg für kleinere (Bunker-)Schiffe. Während der Lagerung und des Transports könnte Erdgas insbesondere an kritischen Komponenten wie Messgeräten und Prozessventilen in die Atmosphäre gelangen.

Neben den negativen Auswirkungen auf die Umwelt könnten sich diese flüchtigen Emissionen auch auf die Sicherheit auswirken. Die Betreibergesellschaft dieses LNG-Terminals forderte eine individuelle Leistungsprüfung für die Zulassung von kryogenen Schwenkarmaturen, die in ihre Terminals und Lagertanks eingebaut werden sollen. Zu diesem Zweck wurde der Tieftemperatur-Test nach BS 6364 mit einem Dauertest nach EN 12567 kombiniert.

Zusätzlich war die Anforderung, einen Dauertest zu absolvieren, bei dem 500 mechanische Schaltungen bei -196 °C die interne und externe Leckage nach bestimmten Zyklen messen. Der Richtwert in Bezug auf die Sitzleckage beträgt weniger als 3000 ml/min für eine Armatur von DN 500 mm auf der Grundlage der Norm BS 6364 und eine maximal zulässige flüchtige Emission von >1.0−10−3 mbar_l_s-1 zu jedem Zeitpunkt der Zyklen.

Die Absperrklappe wurde mit Helium bei 19 bar Prüfdruck getestet, wobei die Sitzleckage und die flüchtige Emission nach 20/40/80/150/300 und 500 Schaltungen gemessen wurde.

BESCHEINIGUNG

Das Testinstitut ITIS BV bescheinigte, dass die Sitzleckage nie den bereits niedrigen Wert von 590 ml/Minute überschritt und nach 500 Zyklen überhaupt keine Leckage mehr festgestellt werden konnte! Darüber hinaus hat die flüchtige Emission bei den Wellendichtungen und bei der oberen Flanschdichtung der Armatur nie einen Wert von >1.0−10−5 mbar_l_s-1 überschritten. Dank der reibungsfreien, runden Geometrie sind Sitz und Dichtungsring nach einigen hundert Zyklen buchstäblich eingepasst und bieten höchste Dichtheit, selbst wenn das Material aufgrund extremer Temperaturunterschiede schrumpft und sich ausdehnt.

FAZIT

Dank der 4-fach exzentrischen Konstruktion und modern- ster Fertigungstechnologie bieten QUADAX® Armaturen eine 100%ige Einhaltung von höchsten Dichtheits- und Temperaturanforderungen und überbieten die gängigen Normen bezüglich Dichtigkeit nach innen und aussen. QUADAX® Top Entry Absperrklappen erfüllen zudem alle Anforderungen der EN 1473−2016 für Armaturen und bieten auch bei sauberen flüssigen und gasförmigen kryogenen Anwendungen mit extremen Temperaturunterschieden volle Dichtheit. Die QUADAX® TOP ENTRY wurde speziell für LNG-Anwendungen entwickelt und gewährleistet, dass Kontroll- und Wartungsarbeiten sicher und einfach ausgeführt werden können, ohne dass weitere Risiken für das Servicepersonal entstehen.

www.quadax.de
Autor: müller quadax GmbH
Bildquelle: müller quadax GmbH

Die mobile Version verlassen